Swiss National Museum
Museumstrasse 2 I 8021 Zurich
Fon +41 (0)44 218 65 11 I Fax +41 (0)44 211 29 49
E-Mail: kanzlei@slm.admin.ch
16 May – 14 September 2008
Tuesday to Sunday from 10 am – 5 pm
Thursdays until 7 pm
Open on festive days

THE FAMILY - THE CONSTANT IS CHANGE
Special exhibition in the National Museum in Zurich
16th May - 14th September 2008
Jointly with National Research Programme 52

The topic of the family is something that touches everyone. Sometimes, the family is a nostalgic reminder of the "good old days"; sometimes it comes down pure economic interests associated with an inheritance; sometimes it is the object on to which social criticism or visions of social utopia are projected. On the one hand changes in society and on the other anthropological constants are intertwined in the family more than in any other area of life. This exhibition sets out to investigate these issues and phenomena. The exhibition covers the development of the family in Switzerland from the perspective of social and cultural history since 1750. A chronological series of exhibits focuses on real families. The exhibition concludes with a look at the situation today.
The exhibition also presents research results that were obtained as part of the national research programme on »Childhood, Youth and Intergenerational Relationships in a Changing Society« (NFP 52) (www.nfp52.ch).


Pressestimmen (in German)

Tagesanzeiger; 15.05.2008:
„Die Schau erweist sich als spannend und entspannend zugleich.“

NZZ; 15.05.2008:
„Das Landesmuseum paart in einer Ausstellung Geschichte mit neuesten Forschungsresultaten“ (…)
„Die Szenografie der Ausstellung kontrastiert nüchterne Statistik mit persönlichen Schicksalen und verzichtet auf Ballast.“

Aargauer Zeitung; 15.05.2008:
„Wie Fieberkurven schlängeln Fakten über die Wand, und wir sehen, wie sich die Dinge verändert haben.“ (…)
„So klingt diese anregende Ausstellung so aus, wie sie begonnen hat: mit einigen Fakten und vielen Fragen.“

Neues Bülacher Tagblatt; 15.05.2008:
„Erhellend wirken Hochzeitsfotografien. Wo früher die steife Pose des Brautpaares dominierte, sieht man heute in jüngeren Bildern schon mal einen Bräutigam cool mit der Hand im Hosensack seine Gattin anlachen.“ (…)
„Konzeptionell hervorragend aufgebaut ist der Statistikraum.“

Züritipp; 15.05.2008:
„Gerade in Zeiten der Patchwork-Familie lohnt es sich, auch wieder einmal bei Bräker, diesen alten Unbekannten, vorbeizuschauen.“

Blick; 15.05.2008:
„Zu Zeiten des Toggenburger Schriftstellers Ulrich Bräker (1735-1798) heiratet man erst, wenn der Unterhalt des zukünftigen Haushaltes gesichert ist. Liebe? Luxus!“ (…)
„Und heute? Scheidungsrate 52.7%, Patchwork-Familien, künstliche Befruchtung. Gut? Schlecht? Anders! Auf jeden Fall anregend für Gedanken und Gespräche…“

St. Galler Tagblatt; 30.05.2008:
„Für einmal dürfen die Besucher aktiv mitmachen und auf leeren Zetteln notieren, was Familienglück für sie bedeutet.“
Middle-class nuclear family at table. Anonymous. Around 1960. Photo from advertising and recipe brochure published by firm of Knorr-Aromat.